tagesgeldkonto.de warnte bereits vor einem Jahr vor Kaupthing Edge

Pressemitteilung
April 2009

Frankfurt am Main, im April 2009 - Vor genau einem Jahr warnte das unabhängige Finanzportal tagesgeldkonto.de eindringlich vor einer Geldanlage bei einer isländischen Bank. Die isländische Kaupthing Bank umwarb seinerzeit massiv den deutschen Markt - und ging im späteren Verlauf des Jahres 2008 Pleite. Eine Chronologie des Dramas.

 

Im April 2008 staunte ich nicht schlecht, als ich die Werbung der isländischen Kaupthing Edge Bank bemerkte, die mit sehr hohen Zinssätzen für Tages- und Festgeld warb. Die Zinsen waren wirklich sehr hoch. Um genau zu sein: Die Kaupthing Zinssätze ließen die in meinem Zinsvergleich auf den ersten Plätzen gelisteten Anbieter im Schatten darstehen.

Aufgrund der außergewöhnlich hohen Zinsen recherchierte ich über die Bank und über den Inselstaat Island. Meine Erkenntnisse führten dazu, dass ich umgehend eine Warnmeldung auf tagesgeldkonto.de veröffentlichte. Denn Island ist Opfer der Finanzkrise geworden und die Risiken isländischer Banken waren bereits zum damaligen Zeitpunkt nicht absehbar. Finanz-Wetten gegen die isländische Krone führten zu einer Abwertung der Währung des Inselstaates. 

Unbeeindruckt der kritischen Lage von Island startete die Kaupthing Bank in Deutschland eine breit angelegte Werbekampagne: In Funk, Fernsehen, Internet, Fußballstadien etc.  - die Kaupthing Bank kannte plötzlich jeder, der auch nur einen Euro anlegen wollte. Auch tagesgeldkonto.de wurde angeboten, mit zu machen. Statt die Kaupthing Bank in meinem Zinsvergleich aufzunehmen, machte ich im Juni 2008 erneut auf die Hintergründe der hohen Zinsen aufmerksam.

Andere sogenannte "Verbraucherportale" und "Verbraucherzeitschriften" sahen die Sache gänzlich anders. Es hagelte geradezu an Empfehlungen und Auszeichnungen für die Kaupthing Edge:

 

 

Diese Auszeichnungen sind noch heute (Stand: 27. August 2009) unter dieser Adresse aufrufbar:
http://www.kaupthingedge.com/konto_eroffnen_b?utm_source=Biallo.de&utm_medium=Partner+site&utm_campaign=Biallo+partner+site

 

Im Zeitraum Oktober 2008 bis Juli 2009 dürfen die deutschen Sparer um Ihre Guthaben bangen: Die Kaupthing Edge ist Pleite. Und die Rückzahlung der Guthaben über den in den Medien wirksam beworbenen "isländischen Einlagensicherungsfonds" dauert an. Denn: Island ist bankrott. Und wenn ein Staat bankrott ist, dann kann er seinen gesetzlichen Pflichten eben nicht nachkommen.

Ende gut, alles gut: Die deutschen Sparer wurden letztlich entschädigt. Es bleibt wohl Ironie dies Schicksaals, dass gerade die Zinsen, Hauptmotivation der Sparer für eine Anlage bei der Kaupthing Edge, nicht ausgezahlt wurden.

 

Pressekontakt:
tagesgeldkonto.de UG (haftungsbeschränkt)
Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) Christoph Schmitt
Adolf-Leweke-Str. 24
60435 Frankfurt a. M.
Tel./Fax: 0700 - 4922 4922
email: schmitt@tagesgeldkonto.de 

Aktuelle News

Das Tagesgeldkonto zum Forex Depot
Artikel vom 31. Mai 2017

Rendite auf Girokonto noch möglich?
Aritkel vom 25. Mai 2017

Spare in der Zeit
Artikel vom 02. Mai 2017

Archiv

Wir archivieren unsere Nachrichten für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr. [Archiv]