tagesgeldkonto.de : Seit 9 Jahren im Dienste der Anleger

Pressemitteilung
Mai 2009

Frankfurt am Main, im Mai 2009 - Im Jahr 2000 startete mit tagesgeldkonto.de eines der ersten Finanzportale, welches sich mit dem bis dahin weitgehend unbekannten Thema Tagesgeld auseinandersetzte. Mit aktuellen Zinsvergleichen, Informationen über Einlagensicherungen aber auch kritischen Hintergrundberichten über die Finanzmärkte gewann das Portal innerhalb weniger Jahre an Popularität. 

 

"Mittlerweile gibt es viele Finanzportale im Internet - aber die wenigsten sind eben unabhänging" betont Christoph Schmitt, Inhaber und Betreiber von tagesgeldkonto.de. Denn die meisten großen Finanzportale sind auf die Einnahmen angewiesen, die sie mit Werbung generieren. Schmitt dagegen betreibt tagesgeldkonto.de seit eh und je als Hobby - also neben seinem eigentlichen Beruf. Und genau darin liegt der kleine, aber feine Unterschied zu den übrigen Portalen: "Die Pleite der isländischen Kaupthing Edge war für einen gut informierten Bürger nicht überraschend. Trotzdem war ich quasi das einzige Finanzportal, welches vor einer Geldanlage bei der Bank warnte. Natürlich hätte ich auch Werbung schalten und mich über die mir angebotenen EUR 10,00 pro Kontoeröffnung freuen können" erläutert Schmitt.

Aber das große Geld reizt Schmitt weniger: Es macht ihm vielmehr Spass, über aktuelle Entwicklungen im Finanzmarkt berichten zu können - und hierbei seine eigene Sicht der Dinge zu publizieren. Und die sind eben oftmals anders als das, was in den Medien verbreitet wird. So sind Fondsprodukte das größte Ärgernis für ihn ("Betrug am Anleger") und viele Medien nichts anderes als das Sprachrohr der Banken. Und nicht zuletzt: Schmitt registrierte sich im Jahr 2000 die Domain tagesgeldkonto.de - zu einer Zeit, als Aktien und Fonds Dauerthema in den Medien war. An Tagesgeld dachten damals die wenigsten Anleger. Heute dagegen wird Schmitt wegen des guten Domainnamens von mancher Bank beneidet.

Hin und wieder erhält Schmitt Kaufanfragen: Den Domainnamen tagesgeldkonto.de wollen viele haben. Da sind kommerzielle Portalbetreiber, Investoren aber auch Banken. Doch Schmitt denkt gar nicht ans Verkaufen. Das hat was mit Prinzip zu tun: "Vor 9 Jahren wurde ich wegen des Namens tagesgeldkonto.de belächelt - doch ich war mir damals schon sicher, dass Tagesgeldkonten die Zukunft gehört. Und ich gehe davon aus, dass in den nächsten 10 bis 20 Jahren ein Tagesgeldkonto so selbstverständlich sein wird, wie es früher einmal ein Sparbuch war." Natürlich hatte auch Schmitt schon einen schwachen Moment. Etwa als er 2004 mit dem Auto schwer verunglückte und daran dachte, tagesgeldkonto.de zu verkaufen. Über EUR 850.000 verhandelte Schmitt damals mit einem englischen Investor. Der Deal kam nicht zustande und hierüber ist Schmitt heute sehr froh: Denn seiner Vision nach sind gute Domainnamen die besten Immobilien von morgen. Und das in 20 Jahren bestimmte Institute an tagesgeldkonto.de nicht mehr vorbei kommen, darin ist sich Schmitt ziemlich sicher. Mal wieder.

 

Aktuelle News

Das Tagesgeldkonto zum Forex Depot
Artikel vom 31. Mai 2017

Rendite auf Girokonto noch möglich?
Aritkel vom 25. Mai 2017

Spare in der Zeit
Artikel vom 02. Mai 2017

Archiv

Wir archivieren unsere Nachrichten für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr. [Archiv]