Kostenloses Gehaltskonto: Der Dschungel ist groß

Ein kostenloses Gehaltskonto eröffnen
Artikel vom 18. Oktober 2015

Ohne ein Girokonto oder auch Gehaltskonto ist man heutzutage kaum noch in der Lage, ein rechtschaffenes und geregeltes Leben zu leben. Denn ein Konto, in welcher Form auch immer, ist schon für die kleinsten alltäglichen Dinge wichtig. So wird es beispielsweise kaum einen Vermieter geben, der eine Wohnung an einen Mieter vermietet, welcher kein Konto hat. Denn ohne dieses Konto ist ein Überweisen der Miete nicht nötig und der Vermieter hat zudem kaum Möglichkeiten, offene Mietzahlungen zu pfänden. Denn in der Regel wird in solchen Fällen immer erst einmal eine Kontopfändung angestrebt, da das Pfänden von Sachgegenständen in den meisten Fällen nicht zum Erfolg führt.

 

Ähnlich sieht es aus, wenn ohne ein Konto eine Arbeit aufgenommen werden soll. Da jeder seriöse und ehrliche Arbeitgeber das Gehalt oder den Lohn auf ein Konto überweisen wird, gibt es keinen Job, wenn dieses nicht vorhanden ist. Schnell könnte nämlich der Verdacht der Schwarzarbeit aufkommen, welchen kein Arbeitgeber auf sich ruhen lassen möchte.

 

Ein Gehaltskonto muss her

 

Allein diese beiden alltäglichen Dinge zeigen auf, dass ohne ein Konto kaum ein normales Leben möglich ist. Es gehört also zu uns wie die Luft zum Atmen und sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Doch viele Verbraucher wünschen sich nicht nur ein einfaches Konto – sie wünschen sich vielmehr ein kostenloses Gehaltskonto. Ein Wunsch, welcher durchaus erfüllt werden kann. Denn viele Banken bieten dieses inzwischen an und werden auch nicht müde, die entsprechenden Produkte werbewirksam in Szene zu setzen.

 

Die Auswahl ist groß

 

Da die Auswahl an kostenlosen Gehaltskonten relativ groß ist, lohnt es, im Vorfeld einige Überlegungen zu tätigen, die die Auswahl nicht nur leichter machen, sondern auch etwas einschränken.

 

So sollte überlegt werden, wie eng die Zusammenarbeit mit der Bank, welche das Gehaltskonto zur Verfügung stellt, ausfallen soll. Wird ein sehr enger Kontakt mit persönlichem Kundenberater vor Ort gewünscht, muss das Konto bei einem Geldinstitut eröffnet werden, welches eine Niederlassung vor Ort hat. Ist der persönliche Kontakt hingegen sekundär und wird beispielsweise mehr Wert auf ein gutes Online-Banking gelegt, kann eine Online Bank die bessere Wahl sein. Diese wird zwar nur per Internet erreicht. Dies wirkt sich jedoch nicht negativ auf den Kundenservice und die Leistungen aus. Ganz im Gegenteil. Meist sind diese Banken viel „moderner“ und flexibler, sind rund um die Uhr erreichbar und bieten auch per Telefon die Möglichkeit einer persönlichen Kontaktaufnahme an.

 

Die Eröffnung des Kontos

 

Um ein kostenloses Gehaltskonto eröffnen zu können, wird ein Lichtbildausweis sowie ein Nachweis bezüglich der aktuellen Anschrift benötigt. Auf dieser Website lassen sich viele interessante Links und Informationen rund um das Eröffnen eines solchen Kontos finden. So wird nicht nur eine Liste mit den aktuell am besten eingestuften kostenlosen Gehaltskonten angezeigt, sondern es werden auch die Leistungen benannt und ein Link führt zum Anmeldeformular. Mit dem Ausweis und dem Nachweis bezüglich der Anschrift kann daher ganz unkompliziert und ohne großen Aufwand die Kontoeröffnung ausgeführt werden. Hat die Bank die Anmeldung erhalten und bearbeitet, kann auch schon das erste Gehalt überwiesen und das Konto in vollem Umfang genutzt werden.

Aktuelle News

Geld attraktiv anlegen trotz Nullzins
Artikel vom 10. März 2016

Privatkredite als Alternative zu Banken
Artikel vom 06. Februar 2016

Broker im Test
Aritkel vom 06. Februar 2016

Archiv

Wir archivieren unsere Nachrichten für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr. [Archiv]